Ist Greta Thunberg die Wiedergeburt eines BDM-Mädchen?

Die Frage „Ist Greta Thunberg die Wiedergeburt eines BDM-Mädchen?“ stelle ich mir schon sehr lange beim Anblick dieses Mädchen mit ihren Zöpfen. Ich habe endlich nach intensiver Suche ein BDM-Mächen mit einer sehr hohen Ähnlichkeit gefunden.

Das Video beginnt an der Stelle mit dem entsprechendem BDM-Mädchen. Dieses Mädchen hat doch bis auf den Scheitel wirklich eine sehr hohe Ähnlichkeit mit Greta Thunberg in diesem Video. Die Greta-Jugend ist vermutlich genauso ideologisch verblendet wie damals sehr viele in der Hitler-Jugend, die an den totalen Endsieg oder an was auch immer geglaubt haben.

4 Kommentare

1 Ping

Zum Kommentar-Formular springen

  1. Guten Mittag,
    Ich glaube mit derartigen Äußerungen und vergleichen wird man sich schwer tun Artikelplätze auf dem Blog zu vermarkten.

    Ich selber habe die Aktion in der Greta nicht so verfolgt dass ich da mitreden kann.

    Das den Kindern Jugendlichen von heute die Welt am Herzen liegt ist allerdings lobenswert.

    Grüne Politik und grüne Parteien werden meines Erachtens in den nächsten Jahren das Zepter in die Hand nehmen.

    In Bremen ist es ja schon soweit.
    Auf bundesebene wird es wohl genauso kommen wenn die Kinder von heute die jetzt noch nicht wählen dürfen erst mal 18 sind.

    Ich freue mich schon auf den ersten grünen Kanzler oder meinetwegen auch eine Kanzlerin.

    Grüße Lothar

  2. Für deine 30 Euro musst du dir sowieso schon andere suchen. Ich bin doch kein Rocco und mülle mir mit irgendwelchem Kommerzschrott wegen 30 Euro meinen Blog zu.

    Hoffentlich sieht dann die Generation Greta auch Sinn in der Arbeit, weil sonst wird das alles nichts. Aber vermutlich sollen dann die alten weißen Männer die ganze Arbeit machen, damit das Klima gerettet wird.

    https://www.welt.de/wirtschaft/karriere/article194914883/Nach-Generation-Z-Nun-verlieren-auch-Millennials-Lust-am-Arbeiten.html

    Alle anderen, außer die Baby Bommer sehen keine großen Sinn mehr in der Arbeit. Die Baby Bommer war die letzte Generation der Leistungsbereiten: https://www.welt.de/wirtschaft/plus187347470/Babyboomer-Die-letzte-Generation-der-Leistungsbereiten.html

    Ich find es gut, dass die meisten Menschen erkannt haben, dass Arbeit keinen Sinn macht und man meistens nur ausgebeutet wird. Den meisten Konsumschrott braucht man auch wirklich. Wichtige Dinge wie Waschmaschine, Fernseher, Computer, … bekommt man doch heute hintergeworfen. Dann wünsche ich mal weiter viel Sinn beim Füllen der vier Harztöpfe.

  3. Wenn die Babyboomer alle in Rente sind wird es es kein Geld mehr geben zum füllen der Töpfe von denen Du leben willst.

    Die nächsten Generationen werden dann noch mehr versklavt damit zumindest noch ein bisschen was reinkommt.

    Und wer nicht pariert bekommt nichts zu futtern.

    Ich denke wir steuern voll auf den Eisberg zu, denn an der Einstellung der verwöhnten Bälger wird sich nichts ändern.

    Also wird deine Versorgung auch nicht mehr lange gesichert wie bisher sein.

    Vielleicht wird auch alles anders, ein Krieg z.B. könnte alles wieder auf Anfang stellen.

    Ach, was weiß ich schon.
    Ist ja auch egal.

    Schöne Pfingsten

    Lothar

    1. Es sind doch lauter bunte Fachkräfte in den letzten Jahre gekommen. Diese werden schon die Töpfe für die schon länger hier lebenden und noch nicht so lange hier lebenden, die nicht im Arbeitsmarkt aktiv sind, füllen. Dieses Fachkräfte dem Ausland wegnehmen ist für mich Rassismus. Da darf man sich dann auch nicht wundern, wenn gewisse Länder immer und immer wieder nichts auf die Reihe bekommen. Erst nimmt man denen die Fachkräfte weg und dann überflutet man sie noch mit Produkten aus dem Niedriglohnland Deutschland.

      Vielleicht ist der Kapitalismus auch ein System für die Tonne! Wenn ich etwas verkaufe (egal, ob Produkt oder Dienstleistung) dann verkauft ein anderer weniger. Die meisten Bürger haben doch nur eine bestimmte Menge an Geld. Dieses Geld kann nur einmal ausgegeben werden. Ist doch im Grunde nur eine Umverteilung. Oder soll jeder sein Geld bis zum Anschlag ausgeben. Und man dreht den Leuten weiterhin irgendwelchen Schrott an, den die im Grunde gar nicht brauchen. Oder es braucht eine Umsatz-Deckelung. 🙂

      Das mit dem holdeln wäre beim Bitcoin aber noch schlimmer, weil Bitcoin nicht unendlich erzeugt werden kann.

      Vermutlich sollte auch man die Schere zwischen Gut- und Schlechtverdiener verkleinern. Das aktuelle Arbeits- und Kapitalismus-System ist meiner Meinung nach für die Tonne und gehört abgewickelt.

  1. […] werden ein paar Superreichen die Gold-Töpfe zu füllen. Nervt mich also nicht mehr länger mit BDM-Gretel und ähnlichen […]

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Post-Anschrift wird nicht veröffentlicht.

Ich akzeptiere